Prüfschrank

 

  

 

Beschreibung:

 

Der kleine Prüfschrank früher Art fand seinen Einsatz in kleinen Ämtern. Damit die Aussen- und Innenleitungen der Fernsprechnetze untersucht und Fehler ihrer örtlichen Lage nach eingegrenzt werden können, sind die Vermittlungsstellen mit Prüfeinrichtungen ausgestattet.
Der kleine Schrank ist für Vermittlungsstellen mit höchstens 1000 Anschlüssen bestimmt.

Beim ankommenden Anruf wird eine kleine Klappe an der Frontseite des Apparats ausgelöst und fällt im Stil einer Falltür herunter. Dieser Vorgang erinnert auch ein wenig an eine Kuckucksuhr.


 

 

Einsatzmöglichkeiten

 

Folgende Messungen und Prüfungen sind allgemein ausführbar:
Messungen des Isolationswiderstandes, des Leitungswiderstandes, Prüfen bei Schleifenberührung, Prüfung auf Außenstrom, Prüfen der Sprechverständigung sowie Prüfen der Weckverständigung. Außerdem kann ab Prüfschrank W 26 die Teilnehmer-Nummernscheibe geprüft werden. Ebenso kann das Ansprechen der Vorwähler geprüft werden.

 

Nachfolger

Abgelöst wurde der Prüfschrank nach und nach vom Prüfhörer.

z.b. Elmeg Prüfhörer Baujahr 1972

 

Heutzutage wird das PrTel 96 genutzt